Bereits in meiner ersten Woche hier im Praktikum bei Tellit habe ich gelernt, dass sich vieles um Drucke, verschiedenes Papier und Farben dreht um den Kunden anzusprechen. Doch wie wird eigentlich gedruckt? Diese Frage wurde mir recht schnell beantwortet, und zwar bei einem Besuch in der Druckerei!

Wir waren zu Besuch bei der Druckerei XPress Digital Media. Gleich zu Beginn sind wir in den Raum gegangen in dem eine große Druckmaschine von „Heidelberg“ stand. Dahinter ein hohes Regal voller Farbtöpfe hauptsächlich von Pantone. Die Farben wie ich sich schon aus den Mustern kenne. Nach näherem Betrachten der Maschine ging es auch schon los und es entstanden die ersten Drucke. Stichprobenartig entnahm der Mitarbeiter immer ein Blatt und kontrollierte mit einer Lupe ob die Farben richtig aufeinanderliegen um die gewünschte Farbmischung zu erhalten. Dies konnte ich ebenfalls bei Durchschauen erkennen und sehen, wie die Farben immer passender aufeinander lagen. So wurde während dem Drucken die Farbmischung immer wieder richtig eingestellt und mit dem gewünschten Farbton verglichen, bis der perfekte Ton gefunden war.

So muss ein ganzer Stapel bereits bedrucktes Papier als Probe herhalten bevor schließlich mit der richtigen Farbmischung der entgültigen Druck begonnen werden kann. Jedoch wurden auch hier immer wieder Stichproben entnommen um Abweichungen zu vermeiden. So kann Briefpapier oder Werbungen leicht gedruckt und in großen Mengen hergestellt werden.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Weiter ging es mit einer etwas anderen Maschine. Zuerst sah es aus wie ein großer Tisch mit einem Gerät am Ende. Ich wusste erstmal gar nicht, was das sein soll, bis mir erklärt wurde, dass dieses Gerät, welches sich über die gesamt Seite erstreckt, quasi ein Drucker ist der über den Tisch fährt und so gut wie alles bedruckt was auf dem großem Tisch liegt.  Somit kann allem ein besonderer Touch und eine Einzigartigkeit mit einem Höchstmaß an Qualität verliehen werden. Als Beispiel wurde mir ein riesiger Aufkleber an der Wand und eine bedruckte Schrankseite gezeigt. Hierbei können vor allem große und außergewöhnliche Kundenwünsche ermöglicht und gedruckt werden. Die „Arizona 2300“ bietet freien Lauf für jede Kreativität und erfüllt die vielfältigen Anforderungen von Druckereien.

Dies waren die zwei wichtigsten Druckmaschinen die benötigt werden um alle Wünsche zu erfüllen und das perfekte Endergebnis zu erzielen. Narürlich gab es noch viel mehr in dieser Druckerei zu sehen, dennoch waren dies die wichtigsten Punkte bei einem Druck. 

Fazit:

Der Besuch in der Druckerei war sehr interessant und aufschlussreich wie so ein Druck vor sich geht. Somit konnte ich den vollen Weg eines „Produktes“ mitgehen. Von der Gestaltung, über die Farbauswahl bis hin zum tatsächlichen Druck und welche Punkte besonders wichtig sind.

Text: Sofie Stollberger • Fotos: Sofie Stollberger