Schon etliche Studien haben sich mit den verschiedenen Typen unsrer Kreativität beschäftigt. In vielen Punkten streiten sich die Forscher wohl auch weiterhin, aber in einigen Punkten gab es Übereinstimmungen: Kreativität beinhaltet verschiedene Persönlichkeitszüge, Verhaltens-und Denkmuster, vereint in einer Person.
Die Psychologen sagen, dass kreative Menschen dazu neigen Routine und Gewohnheiten zu vermeiden, sich also ständig ändern. Obwohl Kreative Meister des Formwandelns sind, fühlen sich doch die meisten in einer bestimmten Form am besten. Eine Form mit einzigartige Perspektiven, Motivationen, Talenten, Herausforderungen und Arten mit Menschen umzugehen.

 

Dieser Test möchte diese Lieblingsform eines jeden Kreativen herausfinden. Auch um das kreative Ich besser zu verstehen, sowie das Potenzial der Kreativen Köpfe.
Creative Type ist die Erfindung von Adobe Create in enger Zusammenarbeit mit der Designagentur Anyways aus UK.
Carolyn Gregoire, die maßgeblich an der Entwicklung des Tests beteiligt war, hat auf www.create.adobe.com beschrieben wie sie den Test entwickelte.
Sie fing erst mal an alle möglichen Persönlichkeitstest zu machen, von denen manche die Augen geöffnet haben und andere eher das Gegenteil. Nach einiger Zeit als Versuchskaninchen konnte sie aber die unzähligen abgefragten Charakteristiken und Eigenschaften auf wenige begrenzen, die alles zusammen zu fassen schienen:

– Bist du introvertiert oder extrovertiert?
– Überwiegt dein Intellekt oder deine Emotionen?
– Bist du ein Träumer oder ein Macher?

Diese drei Fragen wurden die Basis des „Creative Types“ Tests. Carolyn Gregoire überlegte sich fünf Fragen um Orientierung (Introvertiert oder extrovertiert) Denkstil (Intellektuell oder Emotional) und Handlungsstil (Ideen oder Aktion) herauszufinden.
Aus dieser Formel entstanden die 8 Creative Types. Die verschiedenen Typen sind keine festen Kategorien. Manchmal wechselt der Creative Type in unterschiedlichen Lebensabschnitten und manchmal schwankt man sogar zwischen verschiedenen Typen währen eines einzigen Kreativprozesses. Schließlich hat jeder der acht Typen ein Stückchen von den andern sieben in sich.

Nachdem der Test so weit stand machte sich die Londoner Kreativ Agentur Anyways an die Umsetzung zu einer digitalen Erfahrung. Ihnen ist es gelungen diesen Test hundert mal spannender zu gestalten als die allermeisten anderer Persönlichkeitstest. Insgesamt erschufen sie 30 verschiedene wunderschön stimmige bewegte Kompositionen die jeweils die Antwort verbildlichen. Mit einfachen Materialien und Farben entstand ein überzeugender Gesamtauftritt, bei dem jede Antwort Spaß macht. So viel, dass ich den Test gleich zwei mal mit jeweils entgegengesetzten Antworten gemacht hab. Isabel Gibson sagt: „ Wir wollten dass jede Komposition eine Element der Überraschung mitbringt, so dass jede Antwort eine Belohnung bringt“. In den kurzen Videos wird das Gefühl dass die jeweilige Antwort mit sich bringt wirklich toll visualisiert.


Skizzen zu den einzelnen Clips.

Am Ende dieser schönen Videos seht dann schließlich der eigene Creative Type.
Für deren Visualisierung wurde der 3D Künstler Anton Hjertstedt beauftragt. Anton (ein Maker) stellte sich die Frage welche Materialien und Formen die einzelnen Charaktere am besten versinnbildlichen. Hätte ein extrovertierter Creative Type z.B eine eckigen oder runden Kopf? Für jeden Charakter wurden Moodboards erstellt. Inspirieren lies er sich von Kostümdesign einiger Filme und auch dem empfehlenswerten Instagram Account Fashion for Bank Robbers auf dem Bilder von Masken und Kopfbedeckungen gesammelt werden.

Mit allen vollständigen Elementen konnte schließlich Web Entwickler Daniel Powell ans Werk, um alles zu einer interaktiven digitalen Erfahrung zusammenzufügen, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Falls nicht eh schon geschehen: Macht den Test. Wer weiß vl. kann er noch so manches Geheimnis über euch offenbaren!

 

 

Bildquelle: www.create.adobe.com, www.anyways.co