Diese Woche habe ich mich mit einem sehr wichtigen Thema befasst. Der Nachhaltigkeit. Aber wie kann ich bei dem, was ich mache umweltfreundlich sein und auf was muss ich achten?

Die meisten Sachen, die wir hier in der Agentur layouten, werden ausgedruckt. Und bereits hier können wir ein Stück auf die Umwelt zugehen ohne auf etwas verzichten zu müssen, denn bei Druckpapier werden große Unterschiede gemacht. Ein großer Papierhersteller, der sich bereits mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst hat, ist „Gmund“.

Eines der speziellen Papiere, die „Gmund“ herstellt, heißt „No Color No Bleach“. Dieses enthält, wie im Name schon zu erwarten, keine Färbung oder keine Bleichung. Somit zeigt es sich natürlich, ehrlich, roh und ursprünglich. Auch wenn man es in der Hand hält kann man spüren, dass dieses Papier anders ist. Dennoch schafft es Raum für Kreativität, Fantasie und Inspiration und sagt eine Besonderheit aus.

Weiter geht es mit „Gmund Used“ Auch hier lässt sich wieder erahnen aus was es entsteht. „Used“ – also gebraucht – zeigt, dass auch mit alten Sachen noch etwas anzufangen ist und macht deutlich, dass die Wiederverwendbarkeit ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit ist. Somit erhält man aus 100% Altpapier ein absolut hochwertiges, neues Blatt Papier, bei dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Es entsteht ein perfekter Zyklus und alle Anforderungen des Papiers der Zukunft sind erfüllt. Dies erkennt man unabhängig von „Gmund“ zum Beispiel an dem Blauen Engel, seit über 40 Jahren das Umweltzeichen der Bundesregierung ist. Dieser zeigt, dass das Druckerzeugnis, welches Du gerade in der Hand hältst, zu 100% aus Altpapier hergestellt wurde. So nutzen unsere Kunden, wie z. B. KräuterMix und kupsch bereits seit langem Papiersorten mit diesem Nachhaltigkeitscharakter.

Zuletzt gibt es noch eine besondere Art von Papier, die meiner Meinung nach die Besonderste ist: Gmund Bio Cycle. Ein Blatt aus Gras, Hanf, Heu, Baumwolle oder sonstigen Rohstoffen? Kein Problem! Sucht man einen Stoff aus, aus dem man gerne ein Papier herstellen möchte, wird dieses zur Papierproduktion verwendet und man bekommt sein individuelles Papier. Das ist etwas sehr spezielles und verleiht allem eine bewusst gewählte Einzigartigkeit und Authentizität. Hiermit kann man als Beispiel Visitenkarten speziell gestalten und spricht den Kunden durch Individualität und Besonderheit an.  Denn ein solches Material bleibt im Gedächtnis.

Doch nur weil das Papier Nachhaltig hergestellt wurde heißt das nicht, dass wir auf verschiedene Druckverfahren verzichten müssen. Egal ob Stanzungen, Lackierungen, bunte Farben und vieles mehr – alles funktioniert auch bei diesem Papier und kann individuell gestaltet werden.

Fazit:

Nachhaltiges Papier ist ein wichtiger Schritt, der immer häufiger verwendet wird und verwendet werden sollte. Wenn durch umweltfreundliches Papier auf nichts verzichtet werden muss und man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann, sollte umweltfreundliches Papier genutzt werden.
Denn: jeder kann zur Nachhaltigkeit beitragen und so unsere Welt ein kleines bisschen besser machen.

Text: Sofie Stollberger • Fotos: Sofie Stollberger