Auch Hugo Boss ist aufgegangen, dass die Nachfrage nach veganen Produkten steigt. Das Label stellte ein Herrenmodell vor, das anstatt aus Leder aus einer pflanzlichen Alternative, namens Pinatex, hergestellt wurden.

 

Pinatex besteht aus Zellulosefasern, die aus Ananasblättern gewonnen werden. Es sieht dem tierischen Leder nicht nur sehr ähnlich, sondern fühlt sich auch ähnlich an. Im Gegensatz zu tierischem Leder, das in seiner Herstellung eine Menge Wasser, sowie Chemikalien benötigt, kann Pinatex aus einem ehemaligen ‚Abfallprodukt‘, den Ananasblättern, hergestellt werden; benötigt also keinen Mehraufwand und bringt dem Ananasbauern eine zusätzliche Einnahmequelle. Pinatex kann man mit gutem Gewissen als „cradle to cradle“ Produkt (mehr dazu in einem älteren Artikel) bezeichnen. Kurz gesagt es schadet Keinem bei seiner Herstellung und hinterlässt keine Spuren beim wieder loswerden. Die Schuhe sind außerdem mit pflanzlichen Farben behandelt, und ihre Sohle besteht aus recyceltem TPE (Thermoplastische Elastomere). Um das umweltfreundliche Paket perfekt zu machen werden die Schuhe außerdem in leicht abbaubaren Papierkartons aus recyceltem Material verschickt.
Hugo Boss sagt über seine Schuhe, dass sie Teil ihres Vorhabens sind, die Produktionskette nachhaltiger zu gestalten. Natürlich sind Hugo Boss nicht die ersten die vegane Schuhe aus nachhaltigen Materialien anbieten. Aber doch von grosser Bedeutung, da altehrwürdige Labels, wie Hugo Boss, eine unglaubliche Reichweite haben, und die vegane Alternative durch ihr Angebot, ein Stück weit zur Normalität werden lassen.

 

Bildquelle: www.dezeen.com, www.fashionunited.de