Vielleicht können sich noch ein paar Leser an das großartige Video der Aktion Mensch von letztem Sommer erinnern? „Inklusion von Anfang an“- war Botschaft und Titel des herzerwärmenden Clips, der für Inklusion schon bei den Kleinsten in der Gesellschaft wirbt. Denn „Je früher Kinder elementare Dinge lernen, desto besser gelingen sie ihnen im Erwachsenenleben. Das gilt auch für den Umgang mit Menschen mit Behinderung.“ so Aktion Mensch.

Das Filmchen wurde von der Kreativagentur kolle rebbe aus Hamburg produziert. Ich empfehle auf jeden Fall mal auf deren Webseite zu stöbern, da ist noch so manche Perle zu entdecken.

Leider folgten auf den Werbespot nicht nur Begeisterungsstürme, sondern auch etliche Hasskommentare.
Als Reaktion beschlossen die Macher eine Antwort zu verfassen, die erneut einen Klos im Hals heraufbeschwört. Bei dem neuen Spot »Mission Zukunft 2: Realitätsschock« muss man schluchzen, sich fremdschämen und auf jeden Fall fragen wie man für zukünftige Generationen eine Zukunft ohne Diskriminierung schaffen kann!
»Wir können Hass nicht aus der Welt schaffen. Aber dafür sorgen, dass kein neuer entsteht.«

 

Bildquelle: www.kolle-rebbe.de, www.aktion-mensch.de